IKBZ Witten

Internationales Kultur- und Begegnungszentrum e. V.
 

Internationales Kultur- und Begegnungszentrum IKBZ e.V.

"Wir denken beim Internationalen Kultur- und Begegnungszentrum (IKBZ) an internationale Veranstaltungen, aber auch an einen Platz für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren mit und ohne Migrationshintergrund. Begegnung und kultureller Austausch sollen dort stattfinden. Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu bestehenden Veranstaltern und ihren Einrichtungen, denn bei uns soll die kulturelle Vielfalt im Mittelpunkt stehen! Es geht um die Förderung der Integration. Einen solchen Platz haben wir noch nicht in Witten!", sagt die IKBZ-Vorsitzende, Nana Shanava. "Das IKBZ ist als Inspirator, Organisator und Träger solcher Arbeit besonders qualifiziert, weil der Trägerverein in der Zusammensetzung seiner Mitglieder die Vielfalt unserer Gegenwartskultur widerspiegelt."

  

Mit dieser Zielsetzung hat der Integrationsrat Witten Ende 2011 einen konfessionsübergreifenden, parteiunabhängigen Verein gegründet, das "Internationale Kultur- und Begegnungszentrum" (IKBZ). Das IKBZ ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Die Arbeit des IKBZ wird von verschiedenen Seiten unterstützt, so von der Integrationsagentur Witten (Caritas) und mehreren Wittener Vereinen.

  

Bis jetzt fehlt noch das finanzielle Budget, um dieses Zentrum zu eröffnen, aber es gibt schon Einiges zu tun, um so ein   großes Ziel auf den Weg zu bringen. Auch ohne eigene Räumlichkeit will das IKBZ, bis es soweit ist, erstens als Veranstalter eigener Programme und zweitens als Vermittler zwischen vorhandenen Institutionen, Vereinen und Privatpersonen, die im Bereich der Integration und Kulturarbeit tätig sind, dienen.